Lage und Hofbeschrieb

Am südlichsten Punkt des Kantons Schaffhausen, im markanten Rheinknie, vis-a-vis der Tössegg bewirtschaften wir in 3. Generation den 13,55 ha umfassenden Oeko-Betrieb mit Ackerbau und Rebbau. Der gesamte Ertrag aus 1,13 ha Reben keltern wir selber zu Winzerwy ein.
Der Landwirtschaftsbetrieb teilt sich in 11.3 ha Talzone und 2.25 ha Waldgebiet auf. Die Ackerfläche wird mit Weizen, Gersten, Mais und Sonnenblumen angebaut.

Die Naturwiesen dienen zur Dürrfuttererzeugung. Die gesamte Fläche wird extensiv genutzt, dies zur Erhaltung der Artenvielfalt der Wiesenbewohner.

 

In frühen Zeiten

Mein Grossvater, Paul Sigrist, war ein Rafzer Bauernsohn und hat 1921 im Murkathof „igwiebet“. Er hat damals schon Räuschling-Trauben selber eingekeltert. 1955 hörte er damit auf, weil die Sorte nicht mehr so gefragt war. Stattdessen pflanzte er Blauburgunder an und verkaufte den Saft trüb ab Presse.

 

Der erste eigene Wein

1977 hat sich mein Vater, Felix Sigrist, dazu entschlossen, den Wein wieder selber einzukeltern. Sein erster eigener Wein war ein 1977-er Blauburgunder. 1979 pflanzte er Riesling-Silvaner an, die 1982 zum Ertrag kamen.

 

Der Murkathof heute

Im Januar 1997 habe ich zusammen mit meiner Frau Maja den Hof übernommen. Wir führen die Landwirtschaft, wie auch den Rebbau nach strengen ökologischen Vorschriften. Die Reben werden von uns mit viel Liebe in sorgfältiger Handarbeit gehegt und gepflegt. Mit der Tierhaltung mussten wir leider per Ende 2012 aufhören da unsere Ställe nicht mehr Tiefschutzkonform waren.